Eine Reise auf der suche nach Inspiration

November----2021

Was ist Inspiration?

Unter Inspiration verstehen wir jene plötzliche Erleuchtung, die einen Kreativitätsschub in uns auslöst. Sie ist wie ein Funke, der spontan Ideen entstehen lässt. Die Inspiration kann nur eine Sekunde dauern, aber auch einen ganzen Tag oder sogar zehn Jahre lang. Fast immer wird sie jedoch als ein vorübergehender Augenblick erlebt, von dem wir wissen, dass er uns ans Ziel führen wird, oder dies bereits getan hat.   

Wir nehmen die Inspiration als etwas Zufälliges, Unerwartetes und fast sogar etwas Unerklärliches wahr. Sie ist wie eine noch unbekannte Erkenntnis, die über uns schwebt oder direkt in uns einschlägt und deren Empfang wir uns nicht widersetzen können. Die Entscheidungen, die wir treffen, sobald sich das Unbekannte geklärt hat, zeigen an, wie tief uns die Inspiration durchdrungen hat.  

Ihre gewöhnlich nur kurze Dauer führt dazu, dass wir die Inspiration als Auftakt zur höchsten Vollendung verstehen, diese den Menschen jedoch oft versagt bleibt. Wir pflegen Inspiration mit Begriffen wie Intuition, Offenbarung oder Vorstellungskraft in Verbindung zu setzen, doch nicht alle können sich damit identifizieren, weder fortlaufend, noch vorübergehend.   

Wer aber denkt, dass dieses Geschenk der Musen (oder der „duende”, der schöpferische Geist, wie man die Inspiration in Andalusien zu nennen pflegt) nur einigen wenigen Erleuchteten gewährt wird, der verschließt die Augen vor dem tatsächlichen Sinne der Suche nach Inspiration. Um die wahre Bedeutung dieses Begriffs zu verstehen, muss man sich bis zu seinen Ursprüngen zurückbegeben, denn dann kann man auch entdecken, dass Inspiration mit weitaus mehr Bereichen unseres Lebens zusammenhängt, als man annehmen könnte.   

Die Natur der Inspiration

Das Wort Inspiration, dessen Ursprünge auf die griechische Antike zurückgehen, bedeutet wörtlich Atem empfangen. In jener Epoche wurden diesem Konzept zwei Aspekte zugeordnet, die als gleichermaßen wichtig erachtet wurden: das rituelle und das göttliche Wesen der Inspiration.    

Zur Zeit der Aufklärung kam man jedoch zum Schluss, dass es sich bei der Inspiration gewissermaßen um einen zufälligen und gleichzeitig vollkommen natürlichen  Prozess der Assoziation von Ideen handelt.  

Den gegenwärtig gültigen Thesen zufolge, die dem Bereich der Psychologie entstammen, hat die Inspiration ihre Quelle in inneren Konflikten und Traumata, während die Materialisten geteilter Meinung darüber waren. Einige waren der Ansicht, dass die Quelle der Inspiration im Wesen des Menschen selbst begründet liegt, andere hielten das äußere Umfeld des Menschen für das inspirationsauslösende Moment.    

Und so ist eine Sammlung aller dieser Theorien, die von den einen oder anderen zu unterschiedlichen Zeiten akzeptiert wurden, bis in unsere Gegenwart überliefert worden, sodass wir uns heute erneut die Frage stellen müssen, was denn nun die wahre Inspiration ist. 

 1. Die Inspiration als Teil des kreativen Schaffensprozesses

Wir können die Inspiration als Knalleffekt betrachten, der zufällig eintritt, aus dem Nichts zu kommen scheint und uns einen winzigen Teil der unergründlichen Geheimnisse des Universums offenbart. Diese Betrachtungsweise entspricht dem quasi-spirituellen Bild einer Person, der zu ihrer Inspiration der Odem Gottes eingehaucht wird.   

Während es bei den alten Griechen noch üblich war, sich durch das Einatmen berauschender Dämpfe inspirieren zu lassen, ist man schließlich im Laufe der Zeiten dazu übergegangen, sich zu diesem Zweck bestimmter Rituale zu bedienen. Es handelt sich dabei um Gewohnheiten, die man in dieser Absicht befolgt und nicht zuletzt auch um zielstrebige Arbeit und Anstrengung. Heute sind wir überzeugt davon, dass wir nicht einfach untätig warten dürfen, bis uns die Inspiration von selbst ereilt, sondern diese vielmehr durch unser aktives Zutun anzustreben haben.  

Zwei Jahre lang hat die Marke Pattio mutig, hartnäckig und zielstrebig an ihren Konzepten gearbeitet, weil den Verantwortlichen bewusst war, dass es sich bei der Inspiration nur um ein weiteres technisches Hilfsmittel handelt, mit dem den Projekten eine eigene Identität verliehen und ihnen Leben eingehaucht werden kann. 

2. Die Metapher des Ankers und des Angelhakens

Zweifellos findet die Inspiration ihre Stärke im Zusammenwirken verschiedener Ideen. Wer nach Inspiration strebt, sucht eine belastbare Brücke zwischen verschiedenen Konzepten, die scheinbar weit voneinander entfernt sind, um sie miteinander zu verbinden. Die sicherste Art, dieses Ziel zu erreichen, besteht darin, zwischen jenen Aspekten zu unterscheiden, die eine bestimmte Perspektive stärken und dazu beitragen, den Fokus fest auf dieselbe gerichtet zu halten (sie dienen als Anker), und andererseits jenen, die zwar dank ihrer Schönheit anziehend wirken, aber nicht stark genug sind, um der Vergänglichkeit der Zeit zu widerstehen und daher ihre Attraktionsfähigkeit jederzeit wieder verlieren können (sie wären dem Angelhaken gleichzusetzen).  

Auch die unterschiedliche Wirkung der Stimme der Musen im Vergleich zu der des Gesangs der Sirenen könnte in diesem Sinne als Gleichnis herangezogen werden.  

Die Inspiration von Pattio hat ihren Anker in der Reinheit und Eleganz des südlichen Stils, im leuchtenden Licht, den Farben und den unendlich vielen Erdtönen, die unser Land prägen. Davon inspiriert sind Designs entstanden, die sich für jeden Raum eignen und selbst die anspruchsvollsten Geschmäcker zufriedenstellen. 

3. Aus Fehlern Tugenden machen und Unsicherheiten überwinden

Wir dürfen nie vergessen, dass auch unsere Fehler Teil unserer Identität sind. Genau genommen sind sie ja gerade deshalb als Fehler zu erkennen, weil sie den Gegensatz zu unseren Tugenden bilden. Beide stehen in einem untrennbaren Zusammenhang und machen unser ganz persönliches Wesen aus.  Es ist das Zusammenspiel unserer Stärken und Schwächen, das uns einzigartig macht und uns die Möglichkeit gibt, die Dinge von einem Standpunkt aus zu betrachten, der in dieser Weise von keiner anderen Person nachvollzogen werden kann. Das bedeutet natürlich nicht, dass unser eigener Standpunkt besser oder schlechter wäre als der anderer Personen und auch nicht, dass uns andere Ansichten keine für die Umsetzung unserer Ziele nützlichen Anregungen liefern könnten. Doch das Wissen um unsere Fehler und Tugenden hält uns davon ab, unserem Wesen fremden Absichten und unerreichbaren Zielen nachzujagen und hilft uns beim Aufbau unserer eigenen Projekte.  

Unbestreitbar zeichnet sich auch Pattio durch jene Eigenschaften aus, die aus ihrer Muttermarke Forma 5 ein renommiertes Unternehmen gemacht haben, das sich seit 40 Jahren erfolgreich der Herstellung von Büromöbeln widmet. Die neue Marke Pattio steuert dazu noch zusätzliche Werte bei und liefert Raumausstattungen mit einer ganz eigenen Identität, die sich an die aktuellen Marktbedürfnisse anpassen.   

Pattio Geschichten

Mit handwerklichem Können und innovativem Design zu neuen Formen des Konsums

Was wir aus der Pandemie gelernt haben